go
       Sie befinden sich hier:

Physiotherapeut, Ergotherapeut  und Rettungsassistenz

Die Westfalen-Akademie Lippstadt in Dedinghausen bildet seit über fünfzehn Jahren zum Physiotherapeuten und zum Ergotherapeuten und jetzt neu: auch zum Rettungssanitäter und zum Rettungsassistenten aus - trotz der Sparzwänge im Gesundheitswesen zukunftsträchtige Berufe: Denn nicht nur die steigende Lebenserwartung, sondern auch vermehrte Auffälligkeiten im Kindesalter oder Berufsleiden machen diese Berufe unverzichtbar.

Lippstadt – Dedinghausen ist für die Westfalen – Akademie ist ein idealer Standort - nicht nur durch die umliegenden Kurorte und Kliniken, sondern auch durch das große Einzugsgebiet und der Bahnlinie direkt vor der Tür. Aufgenommen werden Schulabgänger mit Mittlerer Reife, aber auch Menschen, die sich in fortgeschrittenem Lebensalter noch einmal beruflich umorientieren möchten. Für die Ausbildungen in der Rettungsassistenz werden auch Schüler und Schülerinnen mit dem Hauptschulabschluss aufgenommen.
 
Die Ausbildungen zum Physiotherapeuten und Ergotherapeuten dauern drei Jahre und schließen mit dem Staatsexamen ab. Die sechs Semester gliedern sich in vier schulische Halbjahre und zwei Praxissemester, in denen die Schüler praktische Einblicke in ihr späteres Berufsleben bekommen. Der Physiotherapeut behandelt nach ärztlicher Verordnung. In der Ausbildung erwirbt er Kenntnisse und Fertigkeiten, wie er mit Verfahren der Krankengymnastik vorbeugend, heilend oder rehabilitierend behandeln kann. Außerdem lernt er, wie er seinen Patienten Hilfen geben kann, um körperliche Funktionen wiederherzustellen, zu erhalten oder weiterzuentwickeln. Bei Körperbehinderungen zeigt der Physiotherapeut Ersatzfunktionen und schult sie.

Der Ergotherapeut hat die Aufgabe, durch Anregung und Anleitung zu handwerklicher Betätigung Kranke, Behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen zu mobilisieren und zu aktivieren und ihnen bei der Bewältigung des täglichen Lebens Hilfe zu geben. Daneben wirkt der Ergotherapeut mit bei der (Wieder)-Eingliederung in das Berufs- und Arbeitsleben.

In beiden Berufen arbeit man direkt mit dem Patienten vom Säuglings- bis zum Rentenalter und erlebt mit ihnen in der Therapie Erfolgserlebnisse. Mögliche Einsatzgebiet für Physio- und Ergotherapeuten sind Kurorte, Rehazentren, Kliniken oder Krankenkassen. Viele entscheiden sich auch für den Schritt in die Selbständigkeit. Auch Teilzeitarbeit ist in diesem Beruf gut möglich.
 
Die Ausbildung zum Rettungssanitäter dauert nur drei Monate und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Darauf aufbauend kann dann noch die sechsmonatige Weiterbildung zum Rettungsassistenten absolviert werden, die dann ebenfalls mit einem Staatsexamen abschließt.

In nur neun Monaten ist es an der Westfalen-Akademie Lippstadt möglich, den theoretischen Teil der staatlich anerkannten Ausbildung zum Rettungsassistenten zu machen. Nach bestandenem Staatsexamen schließt sich dann noch ein einjähriges Vollzeitpraktikum auf einer Lehrrettungswache an, um dann die Berufserlaubnis: „Staatliche geprüfte/r Rettungsassistent/in“ zu bekommen.

Auf unserem Messestand  im HNF vom 5. – 7. Februar 2009 werden Sie von unseren Fachkräften kompetent beraten:
   Drucken       Impressum       © Heinz Nixdorf MuseumsForum, Fürstenallee 7, D-33102 Paderborn, Tel. 05251-306600